Schlagwort-Archive: selber stricken

Stricken kann ganz schön schwer sein


Als Strick – Fanatiker deckt man sich mit viel mehr Wolle ein, als man sie je verstricken kann. Ich möchte mich da nicht ausschließen. Bei mir teilt sich das Ganze auch noch in Maschinen- und Handstrickgarne auf. Bei letzterem habe ich schöne weiche graue Merinowolle gefunden, die ich endlich mal verstricken möchte.

Mein Wunschmodell ist dieses braune Kleid aus Merino. Strickkleid Jetzt ist es allerdings eine andere Wolle und gestrickt von einer meiner Strickerinnen. Also heißt es umrechnen. Und das geht so;

  • Erstmal eine Maschenprobe mit meiner neuen Wolle anfertigen, und zwar so, wie ich mir dann das Maschenbild vorstelle.
  • Die Maschenprobe sollte mindestens 10 x 10 cm ergeben. Hier werden die Reihen in der Länge und die Maschen in der Breite gezählt.
  • Mit dem Schnitt des Kleides – den ich gezeichnet habe – kann das umrechnen losgehen. Dafür holt man die verschütteten Mathekenntnisse über den Dreisatz raus.
  • Dieses Kleid werde ich in 4 Teilen stricken, also fange ich mit dem Vorderteil an; ist die Breite ca. 60cm, so nehme ich die Maschenanzahl aus meiner Maschenprobe und stelle diese Anzahl an Maschen in das Verhältnis zu 60cm. Habe ich für 10cm, z.B. 30 M angeschlagen sind es für 60cm 180 Maschen und so geht es für das ganze erste Teil weiter.
  • Die Reihen werden im selben Stil errechnet. Bei Abnahmen und Zunahmen muss man dann genau die Strecken, wo es mehr oder weniger wirdMein Strickkleid durch die Reihen teilen mit der Zahl der abzunehmenden oder zuzunehmenden Maschen … puh ganz schön anstrengend.
  • Hier meine Arbeitsutensilien:
  • Ich stricke übrigens auf einer Brother KH 910 aus den 70er Jahren 🙂

Nach einigen selbst ausgerechneten Strickteilen, klappt das ganz gut. Sobald ich das Kleid fertig habe, werde ich ein Bild hier einstellen. Ich hoffe es gelingt 🙂

 

Advertisements